header friedhof

Bibelgarten zur GALERIE BIBELGARTEN

„Der Schöpfung ganz nah“ heißt eine Andachtenreihe in der Friedhofskapelle, in deren Mittelpunkt jeweils eine Symbolpflanze steht, die für die Grab- und Friedhofsgestaltung von Bedeutung ist. In diesem Kontext ist auch der Bibelgarten zu sehen – die meisten der in den Andachten vorgestellten Pflanzen finden sich hier wieder.

Der Bibelgarten wurde in ein bestehendes, altes Urnengrabfeld mit einigen noch aktiven Gräbern hinein integriert. Die noch vorhanden Grabstätten bleiben unberührt und werden in die Neugestaltung mit einbezogen. Gestaltet wird der Garten mit kleinen Anpflanzungen aus Heil- und Gewürzkräutern und anderen, schön blühenden Duftpflanzen. Einige Gehölze, wie ein Feigenbaum und eine Libanonzeder, bilden das Gerüst der Anlage. Mit dem Duft und den bunten Blüten sollen die Besucher diesen Ort mit allen Sinnen erfahren können.

Bei der Bepflanzung sind die Friedhofsmitarbeiter von Schülern der Bugenhagenschule Blankenese unterstützt worden.

Geplant ist, anhand des Bibelgartens ein fortlaufendes Projekt mit Kindern und Jugendlichen auf dem Friedhof zu installieren, indem z.B. nicht nur Führungen organisiert werden, sondern die Jugendlichen den Garten regelmäßig betreuen in Form von Pflege der Beete, Neuanpflanzungen usw.

Mit dem Bibelgarten wollen wir nicht nur Kinder und Jugendlichen ansprechen und sie für Projekte auf den Friedhof holen. Wir möchten Menschen, die sonst keinen Bezug zum Friedhof haben, ermutigen, sich diesem Ort und damit auch dem Thema Tod und Trauer auf möglichst unvoreingenommene Weise zu nähern.

Besonderheiten des Bibelgartens:

o Rosenbögen markieren Eingang und Ausgang des Gartens. Sie sollen deutlich machen, dass der Besucher hier einen anderen, besonderen Bereich des Friedhofes betritt.

o Bänke laden zum Verweilen ein. Hier kann man sich von der Ruhe, dem Duft und der Schönheit der blühenden Blumen berühren lassen und die Alltagshektik für eine Weile draußen lassen.

o Ein Erinnerungsfluß aus Kieselsteinen schlängelt am Rand durch den Garten. Hier können kleine, beschriftete Kiesel als Zeichen der Erinnerung an einen geliebten Menschen abgelegt werden.

o Eine Steinbrücke führt über das angedeutete Trockenflußbett. Sie symbolisiert den Übergang vom Leben zum Tod, ist gleichzeitig aber auch ein Zeichen für den Weg zurück aus der Starre der Trauer in ein neues Leben.