header friedhof

Geschichte

1901/1902
Der Vorstand der Kirchengemeinde Blankenese beschließt die Anlage eines Begräbnisplatzes, den die Mitglieder der Orte Blankenese, Dockenhuden, Schenefeld, Sülldorf und Rissen nutzen können

1902
Der neue Friedhof wird am 20. April von Propst Th. Paulsen eingeweiht, im Juni findet die erste Beisetzung statt

1902/1903
Bau von Wohnhaus, Leichenhalle und Toranlage nach Plänen des Architekten J. Sahling

1907
Erste Erweiterung des Friedhofsgeländes

1920
Am 3. Oktober wird das von A. Henneberger gestaltete Kriegerdenkmal für Gefallenen der Kirchengemeinde Blankenese eingeweiht

1926/27
Bau der Friedhofskapelle nach Plänen des Architekten F. Winkelmann, am 3. November 1927 wird diese Kapelle von Bischof Sr. Magnifizenz Mordhorst eingeweiht

1962
Errichtung des Glockenturms mit großem Bronzegeläut nach Plänen des Architekten F. Grundmann

1983
Aufstellung der Bronzeplastik von Fritz Fleer

2002
100-Jahrfeier

2006
Neuanlage des Begräbniswaldes

2008
Neubau Personalgebäude und öffentliche Toiletten, Neuanlage des Landschaftsgrabfeldes

2010
Renovierung der Friedhofskapelle

2011
Renovierung der Abschiedsräume