header bestattungen 02

Bestattungen

Ein Grab ist für viele Menschen der zentrale Ort ihrer Trauer. Für sie bedeutet ein individuell gestaltetes Grab, dem Verstorbenen über den Tod hinaus Wertschätzung entgegen bringen zu können und das Andenken lebendig zu erhalten. Jeder Mensch hat seine ganz besondere Art zu trauern, und somit sollten vielfältig gestaltete Grabstätten zur Verfügung stehen, um diesen verschiedenen Ansprüchen Ausdruck zu geben.

Bestattungsmöglichkeiten

Die meisten Gräber auf dem Friedhof Blankenese sind als traditionelle Wahlgräber für Sarg- oder Urnenbestattungen angelegt. Diese Familiengräber, die immer wieder verlängert werden können, umfassen eine bis mehrere Grabstellen und können mit stehenden oder liegenden Grabsteinen versehen werden. Hier ist weitgehend eine individuelle Grabgestaltung und Grabpflege möglich.

Reihengräber werden in festgelegten Bereichen auf dem Friedhof angelegt und der Reihe nach vergeben. Hier kann immer nur ein Sarg oder eine Urne beigesetzt werden. Als Grabdenkmal kann eine Liegeplatte auf das Grab gelegt werden, sodass eine Grabgestaltung und Grabpflege bei diesen Gräbern nur in eingeschränktem Maße möglich sind. Eine Verlängerung kann nicht erfolgen.

Rasengräber für Sarg- wie für Urnenbestattungen sind Grabstätten ohne Pflegeverpflichtung. Die Gräber werden ganzflächig mit Rasen eingesät, eine Platte mit den Namen der Verstorbenen kann bündig im Rasen verlegt werden. Eine Bepflanzung der Grabstätte ist nicht vorgesehen, Blumen können aber an zentraler Stelle abgelegt werden.

In einem Areal am östlichen Rand des Friedhofes haben wir den Wunsch vieler Angehöriger nach Naturbestattungen aufnehmen können und Waldgräber für Urnenbeisetzungen eingerichtet. Dieser kleine Bereich ist ein in sich abgeschlossener Teil mit einem schönen alten Baumbestand, der nicht auf den ersten Blick als Friedhof zu erkennen ist. Große, schattenspendende Bäume wechseln sich ab mit sonnendurchfluteten, kleinen Lichtungen und geben dem Platz eine ganz besondere Ausstrahlung. Die Gräber sind verschiedenen Baumgruppen zugeordnet und werden als Urnengemeinschaftsgrab oder als Wahlgrab für zwei oder mehr Urnen vergeben. Hier kann man unter großen Eichen, Lärchen, Birken, Buchen, Eiben und zwischen Ilexbüschen seine letzte Ruhe finden. Eine Namensnennung der Verstorbenen erfolgt an zentraler Stelle auf gemeinschaftlichen Gedenktafeln.

Für naturnahe Bestattung von Särgen steht ein anderer Bereich zur Verfügung, der in Anlehnung an eine Schleswig-Holsteinische Knicklandschaft gestaltet ist. Am Fuße niedriger, bepflanzter Wälle werden die Bestattungen vorgenommen. Ein kleiner Findling mit den Namen der Verstorbenen kann auf das Grab gelegt werden. Das gesamte Grabfeld ist als natürliche Blumenwiese angelegt. Grabbepflanzung und Grabpflege übernimmt die Natur.